Was uns bewegt: Fragen zur Arbeit mit Geflüchteten

Was hat der Mensch, der mir gegenüber steht, schon alles erlebt? Was bewegt ihn? Was tut ihm gut?

Der Wald: Ort des Grauens oder Ruhepol? Bild: CC by Frank Dürr.

Auf diese Fragen im Miteinander gibt es keine pauschalen Antworten. Denn jedes Schicksal und jede Gefühlswelt ist sehr individuell. Doch möchten wir in diesem Blog den Raum bieten von Erlebnissen, Eindrücken und Erfahrungen zu berichten und weitere Fragen zu stellen. Durch diesen Austausch lassen sich neue Perspektiven einnehmen und die eigene Wahrnehmung schärfen, um mit sensiblen Themen bewusster umzugehen.

Was beschäftigt Umweltbildner_innen, die mit Flüchtlingen arbeiten? Als Beispiel stellen sich im Folgenden zwei Fragen, die Engagierten in der Reflexion begegnen können:

Inwiefern kann Natur zum „Wohlergehen“ von Flüchtlingen beitragen?

Lässt Naturerfahrung, z.B. ein Besuch im Wald, bei Geflüchteten eher traumatische Erfahrungen wieder lebendig werden (Verfolgungsjagden, Versteckenmüssen, Hunger…)? Oder können sie in der Natur Kraft schöpfen, Stille genießen, Energie tanken? Wie wohltuend kann Natur auf Flüchtlinge wirken?

Wie unterscheiden sich die Lebensbedingungen vieler Geflüchteter hier in Deutschland von ihren bisherigen Erfahrungen?

Wer es als Flüchtling bis nach Deutschland geschafft hat, hat nicht selten einen langen, harten Weg hinter sich. Er oder sie hat Durchsetzungskraft bewiesen und ggf. ums Überleben kämpfen müssen. Wie nehmen diese Geflüchteten den Sozialstaat und die hier verbreitete Gemeinwohlorientierung wahr? Wie kommen sie vom Überlebenskampf und teilweise Einzelkämpfertum hier an, erleben Teamarbeit oder wechselseitige Unterstützung? Wie fassen sie (neues) Vertrauen in ihre Mitmenschen?

Wir sind gespannt auf Ihre / Eure Fragen, Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen dazu. Kontakt: Tina.Teucher@anu.de oder im telefonischen Austausch unter 089 51996457.

 

Auch beim Werkstatt-Treffen der ANU Bayern zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung mit geflüchteten Menschen“ am 26. April 2016 im Ökologischen Bildungszentrum München gibt es Gelegenheit zum Austausch dazu. Freuen Sie sich auf Workshops, eine Podiumsdiskussion und spannende Vorträge. Mehr Infos im Flyer.

 

 

Ihr Kommentar



Keine Kommentare