14.01.2017 A.L.M-LOTSEN-SCHULUNG

Eintägige Qualifizierungsmaßnahme für den Bereich Flüchtlingsarbeit und Umweltbildung im alpinen Umfeld. Vorträge und Erfahrungsaustausch.

Im Rahmen des Projekts Alpen.Leben.Menschen (A.L.M.) wird diese eintägige Schulung als freiwilliges Qualifizierungsangebot viermal pro Jahr im gesamten bayerischen Alpenraum angeboten. Bei Bedarf können noch weitere Termine geschaffen werden. Die A.L.M.-Lotsenausbildung soll Ehrenamtliche für die Durchführung von A.L.M.-Aktionen schulen, zentrale Hintergründe zu Asyl und Integration erläutern und Grundlagen zum Thema interkulturelle Kommunikation vermitteln. Ergänzend werden Inhalte zu den Besonderheiten und Gefahren im Bergsport und zu Umweltbildungsthemen angeboten. Weiterhin stellt der Tag eine hervorragende Möglichkeit dar, sich mit anderen Ehrenamtlichen, die in diesem Bereich tätig sind, auszutauschen.

Zielgruppen:
Akteure der außerschulischen Umweltbildung, insbesondere Ehrenamtliche der DAV-Sektionen, des MHD-Integrationslotsendienstes sowie der Helferkreise Asyl im bayerischen Alpenraum. Weitere (Projekt-)Interessierte sind herzlich willkommen.

Veranstalter, Kooperationspartner und Förderung:
Die eintägige Weiterbildungsmaßnahme wird im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekts „Alpen.Leben.Menschen (A.L.M.) – Integration von Flüchtlingen im bayerischen Alpenraum“ für Ehrenamtliche angeboten. Projektträger sind der Malteser Hilfsdienst e.V. sowie der Deutsche Alpenverein..

 

Programm
Das Programm ist flexibel und kann bei Bedarf an die Interessensschwerpunkte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angepasst werden.
 
Ab 08:30 Uhr
Ankommen bei Kaffee und Tee

09:15 Uhr        
Begrüßung und Einführung ins Thema    

Stefan Winter, Bundesgeschäftsstelle Deutscher Alpenverein
Erik Waalkes, Referent Flüchtlingsarbeit, Diözesangeschäftsstelle Malteser Hilfsdienst
Anna Schober, Projektkoordinatorin A.L.M.


09:30 Uhr bis 12:00 Uhr      
Flucht, Asyl und Integration in Deutschland – was können Ehrenamtliche leisten?
Asyl in Deutschland. Wie kann die Übergangsphase sinnvoll gestaltet werden? Wie kann Integration gelingen? Welche Rolle spielen Freizeitaktivitäten und die Interaktion mit Einheimischen?
Erik Waalkes, Referent Flüchtlingsarbeit, Diözesangeschäftsstelle Malteser Hilfsdienst e.V.

12:00 – 13:00 Uhr
Interkultureller Mittagsimbiss und Pause

13:00 – 14:30 Uhr      
Umweltbildung mit und für Flüchtlinge(n)

Workshop: Wie lassen sich Umweltbildungsaktionen im Alpenraum für Einheimische und Geflüchtete gestalten?
Anna Schober, Projektkoordination A.L.M.

14:30  - 14:45 Uhr 
Kaffeepause

14:45 – 16:15 Uhr    
Bergsport mit Flüchtlingen

Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen
Stefan Winter, Ressortleiter Breitenbergsport, Bundesgeschäftsstelle DAV, München

16:15 Uhr        
Zusammenfassung und Ausblick
Was kann ich aus der Veranstaltung für die Arbeit mit Flüchtlingen im alpinen Umfeld mitnehmen?
Anna Schober, Projektkoordination A.L.M.

17:00        
Ende
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich intensiv mit den anderen ehrenamtlich Engagierten auszutauschen. Für einen kleinen interkulturellen Imbiss ist gesorgt.

Moderation:    
Anna Schober, Projektkoordination A.L.M.

Veranstalter:   
Deutscher Alpenverein / Malteser Hilfsdienst e.V.

 

Ansprechpartnerin:
Anna Schober / Anna.Schober@malteser.org / 089 43608-184

Tagungsort:    
Pfarramt Sankt Martin
Burgstraße 17, 82467 Garmisch-Partenkirchen
http://www.malteser-garmisch-partenkirchen.de/startseite.html

Kosten:    
Die Tagung ist kostenfrei.

Anmeldung:    
Über die Projektkoordination Anna Schober (Anna.Schober@malteser.org oder 089 43608-184)